Ihr Warenkorb
keine Produkte
[<zurück] [weiter>] [Letzter>>] 6 Artikel in dieser Kategorie

Serosynin® 5-HTP plus Enzymkomplex

  • natürliche Inhaltsstoffe
  • Hohe Bioverfügbarkeit
  • Lieferzeit ca. 2-3 Tage
  • abonnierbar bis 99 Euro
Art.-Nr.
p456
35,99 €
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand


Unsere Zahlarten für Sie
Artikelbeschreibung

Serosynin® 5-HTP plus Enzymkomplex ist ein innovatives Nahrungsergänzungsmittel zum Erhalt des mentalen Gleichgewichts. Das Naturpräparat hilft zweifach effektiv, da es die Heilpflanzen Rhodiola Rosea und Griffonia simplicifolia (5-HTP) mit stoffwechselaktivierenden Enzymen zu einer besonders kraftvollen Rezeptur kombiniert. 

5-HTP im Enzymverbund
Serosynin® 5-HTP plus Enzymkomplex ist eine Weiterentwicklung unseres beliebten Stimmungsaufhellers Serosynin® 5-HTP. Es unterscheidet sich von Serosynin® 5-HTP und Serosynin® 5-HTP forte insbesondere durch die Hinzugabe von Enzymen. Enzyme kann man sich als kleine Helfer vorstellen, die an Milliarden Stoffwechselvorgängen pro Minute beteiligt sind. Ohne sie kämen die biochemischen Vorgänge in unserem Körper zum Stillstand. Darüber hinaus enthält Serosynin® 5-HTP plus Enzymkomplex einen äußerst hochwertigen Extrakt der Pflanze Rhodiola Rosea, die ebenfalls zu einer Verbesserung der emotionalen Ausgeglichenheit beitragen kann.

Serotonin spielt im menschlichen Körper eine wichtige Rolle, da die Substanz sowohl als Hormon als auch als Neurotransmitter zahlreiche Aufgaben übernimmt. Weil Serotonin unsere Laune hebt und für innere Ruhe und Gelassenheit sorgt, wird es oft auch als “Glückshormon” bezeichnet. Neurowissenschaftler haben festgestellt, dass bei depressiven Menschen ein Mangel an Serotonin herrscht und die Reizweiterleitungen zwischen Nervenzellen daher gestört ist. 

Glücklicherweise kann man die körpereigene Serotonin-Produktion auf nätürliche Weise fördern, zum Beispiel mit unserem Präparat Serosynin® Enzymkomplex.

Auch die europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) bestätigt, dass die Inhaltsstoffe in Serosynin® 5-HTP Enzymkomplex zu einer normalen psychischen Funktion beitragen. 



Inhalt: 1 Packung à 45 Kapseln 

Zutatenliste: Griffonia simplicifolia Extrakt, Rhodiola Rosea Extrakt, Emblica Officinalis Extrakt , Allium Cepa Extrakt, Papain, Bromelain, Ascorbinsäure, Zinkgluconat, Trennmittel Magnesiumsalze der Speisefettsäuren, Chrom und  Natriumselenit

Verzehrempfehlung: Nehmen Sie täglich insgesamt drei Kapseln zu sich; je eine nach jeder Hauptmahlzeit (nicht auf nüchternen Magen) mit einem Glas Wasser.
 

Produkteigenschaften:
 
VitalComplex+
 
Produkt ist FREI von: Gentechnisch veränderten Stoffen, Gluten, Zucker, Konservierungsstoffen, künstlichen Farbstoffen, künstlichen Geschmacksstoffen, Natrium, Salz, Fruktose, Fisch Derivaten, Hefe, Speisestärke und Ei. Dieses Produkt ist für Vegetarier und Veganer geeignet.  Dieses Produkt ist kein Medikament, sondern ein Nahrungsergänzungsmittel.

 



Fachliteratur: steht unseren Fachhändlern auf Anfrage zur Verfügung.

 
 

Auch in Apotheken erhältlich
Pharmazentral-Nr:
 4360014

Fragen zum Produkt?
Sie haben Fragen zu unseren Produkten?
Gerne steht Ihnen unser Support in der Zeit von 10:00 - 12:00 Uhr kostenlos telefonisch zur Verfügung. Sie können natürlich auch gerne jederzeit eine E-Mail mit Ihren Fragen an info@nutrimental.at schicken.
Telefonnummer: +43(0)1 2530 22251
Dokumente:
Wissenschaft und Studien (4 KB): Detailbeschreibung Serosynin® Enzymkomplex

Serosynin® Enzymkomplex ist ein wirkungsvoller Stimmungsaufheller mit Inhaltsstoffen aus der Natur. Nicht immer braucht man bei depressiven Verstimmungen gleich ein Antidepressivum vom Arzt. Alternative Therapieansätze wie eine Verkürzung der Schlafdauer und Lichttherapie können Ihnen ebenfalls dabei helfen, den Schwermut hinter sich zu lassen. Zu diesen wissenschaftlich Belegten alternativen Behandlungsformen zählt auch die Behandlung mit Substanzen aus der Natur. Im Folgenden wollen wir beispielhaft zwei Inhaltsstoffe von Serosynin® Exzymkomplex vorstellen, die in wissenschaftlichen Studien erfolgreich zur Behandlung von Depressionen eingesetzt worden sind. 

1. ) Rhodiola rosea
Rhodiola rosea, auch Goldwurz oder Rosenwurz genannt ist eine alpine Pflanze aus den arktischen Regionen Europas und Asiens. Die Wurzeln wurden traditionsgemäß als Mittel zur allgemeinen Stärkung, als sog. Tonikum verwendet. 
Die aktuelle Forschung zeigt, dass Rhodiola rosea dem Körper hilft, besser mit Stress fertig zu werden, indem es unspezifisch die Widerstandsfähigkeit erhöht. Die Pflanze wird daher als Adaptogen bezeichnet. 

Aus der Forschung der letzten 15 Jahre wissen wir, dass Rhodiola rosea einen günstigen Einfluss auf eine ganze Reihe physiologischer Parameter, so etwa auf die Funktion Neurotransmitter, auf das Herz-Kreislauf-System und das zentrale Nervensystem hat. 

Verantwortlich für diese gesundheitsförderlichen Eigenschaften sind nach Meinung der Forscher zahlreiche sekundäre Pflanzenstoffe und zwar hauptsächlich die sogenannten Rosavine (Rosavin, Rosarin und Rosin), aber auch Salidroside, P-Tyrosol und Floavonoide. Aufgrund der organischen Säuren und der Flavonoide habe die Pflanze außerdem starke antioxidative Eigenschaften (Ming et al., 2005). 


Studienergebnisse: 
Eine Studie von Darbinyan (2007) zeigte auf beeindruckende Weise, wie gut Rhodiola rosea zur Behandlung von Depressionen geeignet ist. Sie teilten die 89 Versuchsteilnehmer, die alle an milder bis moderater Depression litten, in drei Gruppen auf, von denen die erste ein Placebo-Präparat bekam, die zweite 340 mg Rhodiola rosea und die dritte Gruppe 680 mg Rhodiola rosea pro Tag erhielt. Die Resultate waren eindeutig: Die depressive Verstimmung besserte sich sowohl bei den Patienten, die Rhodiola rosea zu sich genommen hatten, wobei kein Unterschied zwischen der 340 mg-Gruppe und der 680 mg-Gruppe festgestellt werden konnte. In der Placebo-Gruppe trat hingegen keine signifikante Verbesserung auf (s. Abbildung). 



Abb. 1 Rhodiola rosea senkt die depressiven Symptome signifikant innerhalb von 42 Tagen. Es findet sich kein Unterschied zwischen den beiden Treatment-Gruppen (340 mg und 680 mg). 

In der Studie zeigte sich auch, dass Rhodiola rosea bei Schlaflosigkeit und emotionaler Instabilität hilft, beides typische Symptome einer Depression. Auch hier war die Dosierung unwichtig. Mit anderen Worten: Es machte keinen wesentlichen Unterschied, ob die Patienten 340 mg oder 680 mg Rhodiola rosea eingenommen hatten. 

Die Rezeptur von Serosynin® Enzymkomplex enthält genau die Menge Salidroside und Rosavine, die den Patienten mit 340 mg Rhodiola rosea verabreicht wurde. 

Wirkmechanismus: 
Die Forscher gehen davon aus, dass die Wirkung von Rhodiola rosea auf das Nervensystem vor allem auf die Fähigkeit der Pflanze zurückzuführen ist, die Konzentration der Neurotransmitter Serotonin, Dopamin und Noradrenalin im Zentralen Nervensystem zu beeinflussen (Kelly, 2001). Auch hier gibt es deutliche Hinweise auf den Ablauf: Rhodiola rosea scheint die Wirkung von Enzymen zu blockieren, welche für den Abbau dieser Neurotransmitter zuständig sind.


In einer weiteren Studie aus dem Jahr 2000 von Spasov (Doppelblind, Placebo kontrolliert) erhielten 40 gesunde Medizinstudenten entweder 100 mg Rhodioa rosea Extrakt oder Placebo während einer sehr anstrengenden Prüfungsphase. Das Resultat war eine deutliche Verbesserung der mentalen Leistungsfähigkeit, der körperlichen Fitness, des allgemeinen Wohlbefindens und ein besserer Schlaf. Außerdem waren sie motivierter und ihre emotionale Stabilität war deutlich höher. 

Eine Untersuchung von Ollson (2009) untersuchte die Wirkung von Rhodiola rosea auf Patienten mit stressbezogener Erschöpfung. Den 60 Versuchspersonen wurden zufällig in zwei Gruppen aufgeteilt und erhielten über den Zeitraum von 28 Tagen entweder ein Placebo oder 576 mg Rhodiola rosea. Am Ende der Studie stand fest, dass Rhodiola rosea bei durch Stress ausgelösten Erschöpfungszuständen hilft (s. Abb. 2) und sowohl die Lebensqualität und die Aufmerksamkeit verbessert, als auch Depressionen mindert. 



Abb. 2 Rhodiola rosea senkt die stressinduzierte Erschöpfung gemessen anhand der Pines Burnout Skala innerhalb von 28 Tagen.

2.) 5-Hydroxytryptophan (5-HTP) 
Serosynin® Enzymkomplex enthält 5-HTP. Es handelt sich dabei um eine Substanz, die aus der afrikanischen Schwarzbohne (Griffona simplicifolia) gewonnen wird und im Körper zum Neurotransmitter Serotonin umgewandelt wird (s. Abb. 3).



Abb. 3 Umwandlung von 5-HTP zu Serotonin mit Hilfe des Enzyms 5-HTP Decarboxylase

Serotonin fungiert im Körper als sogenannter Neurotransmitter, ein neuronaler Botenstoff, der im zentralen Nervensystem eine wichtige Rolle bei der Reizübertragung zwischen Nervenzellen spielt. Ist die Balance bzw. die Produktion von Serotonin gestört, kann es zu gesundheitlichen Problemen wie depressiven Verstimmungen und Schlafstörungen kommen. 

Wie zahlreiche wissenschaftliche Studien zeigen, ist 5-HTP zur Behandlung depressiver Verstimmungen geeignet. Im Folgenden werden einige dieser Studienergebnisse vorgestellt. 


Studienergebnisse: 
Der Zusammenhang zwischen 5-HTP und Depressionen wurde bisher in beinahe 500 wissenschaftlichen Veröffentlichungen untersucht. Auf ein paar dieser Ergebnisse wollen wir in dem folgenden Abschnitt eingehen. 

Das große Forschungsinteresse, ein natürliches bzw. pflanzliches Antidepressivum für betroffene Patienten verfügbar zu machen, zeigt sich in zahlreichen Studien, die sich vor allem seit den 1970er Jahren mit der Wirkung von 5-HTP auf die Stimmung beschäftigten. 

Eine dieser Untersuchungen von van Praag (1972), eine Doppelblindstudie mit Placebo-Kontrolle kam zu dem Ergebnis, dass 5-HTP schon nach drei Wochen eine 35%-ige Verringerung der depressiven Symptome bewirkte, während in der Placebo-Gruppe mit nur 6% keine signifikante Verbesserung erzielt wurde (s. Abb. 2) 



Abb. 2 Die Verwendung von 5-HTP führte zu einer Verbesserung der depressiven Symptome um 35% im Gegensatz zur Placebo-Gruppe mit nur 6%. 

Eine weitere Untersuchung kam zu dem eindrucksvollen Ergebnis, dass 5-HTP bei 69% der Versuchspersonen zu einer deutlichen Verbesserung der depressiven Symptomatik führte und die Verbesserungen schon innerhalb der ersten zwei Wochen auftraten. 

Auch eine Studie aus dem Jahr 2013 kam zu einem ähnlichen Ergebnis. Die Wissenschaftler empfahlen 5-HTP mit ungewöhnlich deutlichen Worten als geeignetes Mittel bei Depressionen (Jangid, 2013). 

Zusammenfassend ergibt sich ein positives Bild bezüglich der Behandlungserfolge bei depressiven Verstimmungen. Die Forscher kommen mehrheitlich zu dem Ergebnis, dass 5-HTP eine wichtige Rolle als Antidepressivum spielt und der antidepressive Effekt in allen Schweregraden der Depression schon nach zwei Wochen nachweisbar ist. 5-HTP ist außerdem gut verträglich und schon in einer täglichen Menge von 150 mg und 300 mg wirksam. 

Mit Serosynin® von Nutrimental nehmen Sie täglich 300 mg 5-HTP zu sich und haben damit die optimale Dosis, die in vielen Studien stimmungsaufhellend gewirkt hat.  Die Wirksamkeit von 5-HTP bei Depressionen ist besonders gut belegt. Aber auch in den folgenden Bereichen wurde 5-HTP erfolgreich eingesetzt: 

Übergewicht
Einige klinische Studien haben auch die Wirkung von 5-HTP bei der diätetischen Behandlung von Übergewicht untersucht - mit vielversprechenden Ergebnissen. 
Die bei Übergewichtigen häufig vorhandenen niedrigen Serotonin-Werte werden mit Heißhunger auf Kohlenhydrate und übermäßiger Nahrungsaufnahme in Verbindung gebracht. Nehmen übergewichtige Menschen 5-HTP zu sich, essen sie weniger und nehmen dadurch ab.
In einer klinischen Studie mit Placebo-Kontrolle von Cangiano (1992) nahem Übergewichtige über einen Zeitraum von zwölf Wochen 900 mg 5-HTP pro Tag zu sich, während in der Kontrollgruppe ein Placebo verabreicht wurde. Schon nach 6 Wochen, in denen die Patienten nicht aufgefordert waren, Diät zu halten, hatten die Teilnehmer in der 5-HTP-Gruppe deutlich mehr Körperfett abgenommen als die in der Kontrollgruppe. Auch als ab Woche 7 eine Kalorienrestriktion von ca. 1200 kcal/Tag eingeführt wurde, nahmen die Teilnehmer in der 5-HTP-Gruppe effektiver ab als diejenigen in der Placebo-Gruppe (s. Abb. 3). 



Abb. 3 Vergleich von 5-HTP und Placebo hinsichtlich der Verringerung des Körpergewichts in % über zwölf Wochen hinweg. Zunächst ohne und dann ab der achten Woche mit Diät (1204 kcal/Tag) 

Schlafstörungen
Wissenschaftliche Studien zeigen, dass 5-HTP bei Schlaflosigkeit hilft und die Schlafqualität vor allem durch den Einfluss auf die REM-Schlafphasen. 
Studienergebnisse von Soulairac (1977) und Wyatt (1971) legen nahe, dass 5-HTP die Schlafqualität verbessert, und vor allem die REM-Schlafphasen positiv beeinflusst. In diesen Studien wurden 200-400 mg 5-HTP pro Tag verwendet. 

Chronische Kopfschmerzen
5-HTP wurde erfolgreich zur Verhinderung von chronischen Kopfschmerzen verschiedener Typen, wie zum Beispiel Migräne, Spannungskopfschmerzen und Migräne bei Jugendlichen, eingesetzt. 
Einige Forscher sind der Meinung, dass Migräne ein Resultat niedriger Serotonin-Werte ist, die wahrscheinlich aus einem Abbau von Serotonin durch das Enzym Monoamin-Oxidase resultieren. Diese niedrigen Serotonin-Werte könnten die Empfindlichkeit gegenüber Kopfschmerzen steigern und so zu einem intensiveren Schmerzempfinden beitragen. 5-HTP zeigte sich wirksam bei der Prävention verschiedener Typen von Kopfschmerz. In einer Untersuchung von Giorgis (1987) reduzierte sich das Migräne-Risiko um 70%, und das schon bei 4,5 mg pro Kilogramm und Tag (s. Abb. 4).



Abb. 4: 5-HTP reduziert das Auftreten von Kopfschmerzen um 70% gegenüber in einer Verringerung von 11% in der Placebo-Gruppe.

3. Enzyme
Enzyme sind Eiweißmoleküle, ohne die in unserem Körper so gut wie nichts „laufen“ würde. Die kleinen Helfer sind an unzähligen Stoffwechselprodukten beteiligt und sorgen für den reibungslosen Ablauf des täglichen Betriebs in unserem Organismus. Auch bei der Synthese der u.a. für unsere psychische Gesundheit so wichtigen Neurotransmitter spielen Enzyme eine herausragende Rolle. 
Ein praktisches Beispiel, das auch für die Wirksamkeit von Serosynin® eine wichtige Rolle spielt ist die sogenannte 5-HTP Decarboxylase. Ohne dieses Enzym könnte aus 5-HTP kein Serotonin entstehen. Diese eine Substanz entscheidet darüber, ob unser Körper funktioniert oder nicht, denn das serotonerge System ist von den Neurotransmitter-Systemen am dichtesten verschaltet. Fehlt Serotonin, ist seine Funktion gestört und es kommt zu weitreichenden Engpässen bzw. Störungen.